VRpuppetry – OS im Winter 2020/21

VRpuppetry ist die jüngste Kooperation zwischen dem Theater Koblenz und dem Arbeitsbereich Digitale Medien. Ziel der Auftakt-Veranstaltung im Wintersemester 2020/21 ist es, neue Figuren- und Interaktionskonzepte für das Figurenspiel in virtuellen Umgebungen zu entwickeln und zu evaluieren. Neben der virtuellen Nachbildung klassischer Puppenspielformen wie beispielsweise Klappmaul-Puppen oder Marionetten werden hier abstrakte amorphe Figuren erprobt, die besondere Formen der Steuerung erfordern. Dabei kommen verschiede I/O-Schnittestellen zu Einsatz. Als Eingabegeräte dienen neben den Klassikern „Maus und Tastatur“ verschiedene Devices: VR-Controller, optisches Tracking via VR-Brille und Leap Motion-Controller etc. Die Metaphern zur Steuerung reichen vom klassischen Spielkreuz der Marionette bis hin zum fast in Vergessenheit geratenen Theremin. Die technische Basis für die VR Anwendung stiftet die Unreal Engine. Sie erlaubt die physikalische Simulation des Puppenspiels auch im Multiplayer-Setting. Ein gesonderter Branch widmet sich zudem der Inszenierung von Sprechimpulsen und Gesichtsausdrücken, die als emotionaler Ausdrucksträger im Kontext der nonverbalen Kommunikation einen besonderen Stellenwert einnehmen.

Sie finden im Folgenden Impressionen der ersten „Gehversuche“ unserer Puppen im virtuellen Laborbetrieb. Zur Fortsetzung des Projektes im Sommersemester folgen Sie dem Link zu „VRona“ und erfahren Sie mehr über unser interaktives Romeo-und-Julia-Setting …