Ausland

Turku, Finnland (01/2011 bis 05/2011)

Wir haben uns dafür entschieden während unseres Masterstudiums ein Auslandssemester einzulegen. Dies sollte jedoch frühzeitig geplant werden. 4 Semester sind schneller rum als man denkt und die Kurse der Auslandsuniversität müssen in das eigene Studium passen. Dies hört sich selbstverständlich an, sollte jedoch bedacht werden. Wir haben erst ca. 7 Monate vor unserem geplanten Auslandssemester angefangen es zu organisieren. Eigentlich wollten wir nach Stockholm. Da dieses jedoch keine Partnerhochschule ist, war die Zeit schon viel zu kurz um alles noch zu organisieren. Außerdem hätte man hierfür auch einen TOEFL-Test gebraucht. In der verbleibenden Zeit bis die Einschreibung erfolgt sein muss (Vorsicht: dies ist bis zu 6 Monaten vor dem Auslandsaufenthalt) wäre dieser auch nicht mehr möglich gewesen. Um einen Platz an einer Partnerhochschule wie z.B. der Turku School of Economics (TSE) in Finnland zu bekommen, sind mindestends 6 Monate Vorlaufzeit einzuplanen. Zwar ist die Bewerbung für ERASMUMS einfach, jedoch muss ein Learning Agreement erstellt werden, indem man seine Kurse wählt …

Hat man dies jedoch alles geschafft kann man sich auf das Studium in Finnland freuen. Es ist etwas anders aufgebaut als das in Koblenz. Zwar gibt es auch Semester, diese sind aber jeweils nochmal in zwei Vorlesungs- und zwei Klausurphasen eingeteilt. Man hat also 6 Wochen Vorlesungen und dann zwei Wochen Klausurphase und dieses zweimal pro Semester. Generell kam uns das Studieren in Turku einfacher vor als in Koblenz. Zwar müssen als Literatur angegebe Bücher wirklich gelesen werden (in Klausuren kommen meist auch Fragen dazu), jedoch ist der wöchentliche Aufwand meist geringer. Fast alle sprechen sehr sehr gutes Englisch, sodass auch hier nichts zu befürchten sein sollte.

Was das wohnen angeht, so bietet die Turku School of Economics jedem Studenten eine Unterkunft in einem Studentenzimmer an. Am beliebtesten ist das Student Village ca. einen Kilometer von der TSE entfernt gelegen. 12 Personen, welche jeweils Einzelzimmer haben, teilen sich auf einem Flur eine Küche. Das Zimmer ist mit Bett, Schreibtisch, Schrank und Kühlschrank möbliert. Hier lässt es sich eigentlich gut leben und man kann diese Möglichkeit durchaus nutzen. Um es jedoch etwas wohnlicher zu gestalten empfehlen wir das Zimmer wenigstens mit ein paar Bildern, Postern oder Postkarten zu schmücken :)

Das Student Village im Frühling

Neben dem studieren ist natürlich auch der Alltag und die Freizeit in Finnland etwas anders. Was die Nahrungsaufnahme angeht, so bieten die vielen Finnischen Mensen die man alle benutzen kann für 2,50€ ein sehr gutes Mittagessen. Hierin enthalten ist Wasser und ein Glas Milch oder Softgetränk, ein Hauptgericht, ein Salat und Brot. Kocht man selber wird man sich sehr über die finnischen Lebensmittelpreise wundern. Ein Einkauf bei Lidl, welcher der billigste Supermarkt ist kostet einen mindestends das 1 ½ fache. Geht man zum S-Market oder K-Market ist es eher noch teurer.

Eine Monatskarte für den Bus kostet 29€ und berechtigt zur Benutzung des Busses im ganzen Stadtbereich Turkus. Im Winter war diese nicht nur zum Einkaufen aber auch zum anschauend der Gegend sehr hilfreich und günstiger als Einzelfahrten. Im Frühling sollte man sich jedoch ein Fahrrad besorgen. Diese kann man oft schon für 50€ kaufen.
Der finnische Winter ist etwas anders als der deutsche. Zwar war es auch im Januar nicht so dunkel wie befürchtet, jedoch habe ich mich im Frühling noch nie so sehr darüber gefreut einen richtigen Sonnentag zu haben wie in Turku. Kommt die Sonne erst mal raus, ist es wunderschön. Der zugefrorene Fluss lädt zum spazieren ein und die Winterlandschaft zeigt sich von seiner schönsten Seite. Selbst das Meer ist zugefrorenen (siehe Foto).

Das Meer im Winter

Der wohl schönste Teil des Auslandsemester besteht wahrscheinlich im Alltag und den Ausflügen welche man unternimmt. Der Winter in Turku war 2011 mit sehr sehr viel Schnee verbunden. Nicht nur der Schnee, jedoch auch die Temperaturen lassen im Januar bis mindestens März nicht so viele Außenaktivitäten zu. Wintersport wird hier also ganz groß geschrieben. Dazu bieten sich im Umkreis von Turku viele Dinge an. Hierzu gehört unter anderem Eishockey, Rodeln, Skilanglauf, Skiabfahrt und Eislochschwimmen (nach Sauna). Man sollte unbedingt so viel wie möglich ausprobieren, da es echt viel Spaß macht.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zusammen mit vielen anderen Studenten bei den verschiedensten Ausflügen des Erasmus Student Network (ESN) mitzufahren. Diese bieten Cottage Weekends an, Kurztrips nach Helsinki, und längere Ausflüge nach z.B. Lappland und Russland (Moskau und St. Petersburg). Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut, jedoch ist hierfür trotzdem eine ganze Menge Geld von Nöten.

Auch privat lassen sich einige sehr schöne und relativ günstige Dinge von Finnland aus unternehmen. So gibt es günstige Flüge/Fähren nach Tallin (Estland), Riga (Lettland), Stockholm (Schweden) oder auch Oslo (Norwegen). Aber auch die Finnische Seenplatte im Osten oder die Schäreninseln im Westen lohnen einen Besuch. Wer also gerne reist kommt hier mit Sicherheit auf seine Kosten, sollte jedoch genügend Zeit und Geld mitbringen.

Ein Auslandsemester in Turku ist auf jeden Fall empfehlenswert. Die Finnen ähneln den Deutschen zwar in gewissen Punkten sehr, trotzdem gibt es viele neue Erfahrungen sowohl mit Land als auch Leuten zu entdecken. Die Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten sind unendlich und machen allesamt viel Spaß. Trotzdem sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass man auch zum Studieren nach Turku gefahren ist. Manch einer vergisst dies leider während seines Aufenthaltes. Die gesammelten ECTS-Punkte gehen jedoch mit den jeweiligen Noten genauso in das Abschlusszeugnis wie auch die deutschen Noten. Richtig organisiert geht jedoch beides, Spaß haben und studieren.

Verena Hausmann und Johannes Glitsch