Ausland

Erasmusbericht: Auslandssemester an der University of Finance and Management Białystok

I. Formalitäten

Obwohl ich mich sehr kurzfristig für ein Auslandssemester an der Universität entschied, lief das Abklären der Formalitäten mit der Universität Białystok sehrreibungslos ab. Die notwendigen Einschreibungsunterlagen wurden mir per e-Mail von der Universität Koblenz zur Verfügung gestellt und später postalisch an die Universität Białystok versandt. Die drauf folgende Immatrikulationsbestätigung ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten. Eine Woche vor Semesterbeginn wurde ich schließlich über den genauen Ablauf der Einführungswoche informiert. Ein Studentenausweis mit Hilfe dessen man zahlreiche Vergünstigungen erhält (z.B. das Busticket) wurde mir an der Universität während der Einführungswoche ausgestellt. Die Anreise nach Białystok ist per Bus oder Zug am kostengünstigsten. Außerdem besteht die Möglichkeit nach Warschau zu fliegen und von dort aus ca. zwei Stunden mit dem Zug nach Białystok weiterzureisen.

II. Unterkunft

Die Mieten sind in Białystok im Allgemeinen sehr niedrig. Für ein Einzelzimmer im Studentenwohnheim zahlt man ca. 120 Euro. Die Wohnheime unterscheiden sich jedoch stark untereinander was Komfort und Sauberkeit angeht. Ich wurde dem Studentenwohnheim Delta (ul. Zwierzyniecka 6, 15-333 Bialystok) der Politechnischen Universität Białystok zugewiesen. Das Studentenwohnheim ist im Gegensatz zu den benachbarten Beta und Gamma sehr sauber und ruhig. Ich würde allen Erasmusinteressierten empfehlen sich schon vorher zu informieren, in welches Wohnheim man geschickt wird. Die meisten Erasmusstudierenden werden in Doppelzimmern untergebracht. Das Bad teilt man sich (unabhängig ob Einzelzimmer oder Doppelzimmer) mit Studierenden des benachbarten Zimmers. Die Gemeinschaftsküche sowie eine Waschmaschine befinden sich im Flur. Kühlschränke gibt es im Studentenwohnheim leider nicht. Busfahrpläne zur Universität und zum Zentrum kann man sich im Internet unter http://www.komunikacja.bialystok.pl/ herunterladen.

Abbildung 1: Zimmer im Studentenwohnheim

III. Universität

An der privatorganisieren University of Finance and Management in Białystok sind ca. 7000 Studenten eingeschrieben. Der Campus befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums ca. 15 Minuten per Bus vom Studentenwohnheim entfernt. Es werden u.a. die Studiengänge Hotelmanagement, Wirtschaftsinformatik und ein MBA- Studiengang angeboten. Erasmusstudierende können aus einem breit gefächerten Pool englischsprachiger Vorlesungen wie bspw. Strategic Management oder Logistic Management wählen. Darüber hinaus kann ein Zusatzdiplom durch Besuch der Veranstaltung „Baltic Sea Region“ erworben werden. Der Computerraum der Universität ist neu ausgestattet und bietet frei zugängliches Wlan, Scanner und Mikrofone zur Skype-Konversation. Neben dem Computerraum befindet sich eine kleine Bibliothek. In dieser können Erasmus-Studierende allerdings nur auf eine sehr kleine Anzahl veralteter englischsprachiger Literatur zurückgreifen. Eine Mensa gibt es an der Universität nicht, allerdings werden in der gemütlichen Studentslounge kostengünstige Snacks zum Verzehr angeboten. Das Universitätspersonal ist sehr freundlich und hilft bei Problemen gerne weiter. Die Lehrräume der Universität sind zum Teil recht spärlich eingerichtet. Stühle und Bänke sind teilweise sehr unbequem. In fast jedem Lehrraum befindet sich ein Beamer.

Abbildung 2: University of Finance and Management in Bilaystok

Viele Erasmusstudenten kommen aus der Türkei. Mit einer Rumänin und mich als Deutschen waren leider nur zwei weitere Nationen vertreten. An den Vorlesungen nahmen aber auch sehr viele indische und einige russische Studenten teil, die einen MBA absolvieren. Das Universitätssystem an der Universität ist leider noch sehr verschult. So bestand beispielsweise generelle Anwesenheitspflicht während der Vorlesungen. Die Leistungsprüfungen fanden in schriftlicher Form und in Form von Präsentationen statt. Weiterhin flossen oft die Mitarbeit und kleinere Prüfungen während der Vorlesungen in die Abschlussnote ein. In den Klausuren wurde mehr Faktenwissen als logisch herleitbare Sachverhalte abgefragt. Die Dozenten sprechen in der Regel gutes Englisch und sind sehr um das Wohlergehen der Studenten bemüht. Am Ende des Semesters erhält man von der Universität das Transcript of Records mit den Noten. Die Anrechnung der Leistungen an der Universität Koblenz-Landau klappt in der Regel ohne Probleme.

IV. Kurse

Ich wählte in meinem Auslandssemester neun verschiedene Veranstaltungen, die ohne jegliche Überschneidungsprobleme auch abgelegt werden konnten. Das Lehrniveau und die Schwierigkeit der Kurse an der Universität sind im Allgemeinen nicht sehr hoch. Das mag auch daran liegen, dass viele Kurse für Bachelorstudenten konzipiert wurden und einige Dozenten keinen geeigneten fachlichen Background besitzen. Ich persönlich fand die Veranstaltungen Polish Language, Tax Law, Strategic Management und das Baltic Sea Program am interessantesten. Im Folgenden werden alle Kurse aufgelistet, die ich in Białystok besucht habe.

- Computer Studies (Dr. Romuald Mosdorf): In der Veranstaltung werden Excel- und HTML-Kenntnisse gelehrt. Die Gesamtnote besteht aus den Noten der wöchentlichen Übungen.

- Tax Law (Anna Ostrowska): Die Veranstaltung handelt über die Steuergesetzgebung in Polen und Europa (VIT, CIT und VAT u.a.). Am Ende des Semesters ist eine schriftliche Prüfung abzulegen. Während des Semesters finden außerdem kleinere Prüfungen statt.

- Logistic Management (Joanna Boboryko): Es werden wichtige logistische Themen behandelt (SCM und CRM u.a.). Die Gesamtnote setzt sich aus den Prüfungen während des Semesters und der schriftlichen Hauptprüfung am Semesterende zusammen.

- Polish Language (Katarzyna Fabisiak): In der Veranstaltung werden grundlegende polnische Sprachkenntnisse vermittelt (z.B. Zahlen, Farben, Nahrungsmittel). Am Ende des Semesters findet eine mündliche Prüfung statt.

- Marketing Planning and Management (Dr. Urszula Widelska): Die Veranstaltung ist sehr praktisch ausgelegt. Es wird ein Marketingplan eines imaginären Unternehmens entworfen. Die Prüfungsleistung besteht aus Präsentationen und Mitarbeit während des Semesters.

- Statistics (Dr. Marzena Filipowicz): Es werden grundlegende Statistikkenntnisse vermittelt (deskriptive Statistik). Am Ende des Semesters kann man zwischen einer Klausur oder einen schriftlichen Hausarbeit wählen.

- Strategic Management (Rafał Majewski): Step für Step werden die Stufen zur Entwicklung einer Unternehmensstrategie durchlaufen. Es werden praktische Problemstellungen diskutiert. Das vermittelte Wissen wird am Ende in Form einer schriftlichen Klausur geprüft.

- Marketing Research (Sebastian Humbla): Die Veranstaltung wurde kurzfristig in den Lehrplan aufgenommen. Es werden Grundlagen der Marktforschung gelehrt sowie ein Marktforschungsprojektes analysiert (Problemformulierung, Festlegung des Untersuchungsdesigns, Festlegung der Informationsquellen usw.). Die Endklausur findet in schriftlicher Form statt.

-  Baltic Sea Program (Anna Iwacewicz-Orłowska): Der Kurs handelt über die Baltic Sea Region und legt den Fokus insbesondere auf Geschichte, Kultur, Sprachen und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Region. Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung erhält man ein Zusatzdiplom.

V. Alltag und Freizeit

Es ist zu empfehlen vor dem Auslandsaufenthalt sich etwas Polnischsprachkenntnisse anzueignen. Gerade viele ältere Polen verstehen nur sehr schlecht Englisch. Des Weiteren ist es sinnvoll einen Vertrag bei einer Bank abzuschließen, bei der gebührenfreies Bargeldabheben möglich ist (z.B. bei der DKB). Für das Busticket sollte man zwei Passfotos aus Deutschland mitnehmen. Zum Telefonieren kann man sich vor Ort eine Prepaidcard kaufen (z.B. von Orange, Play oder Simplus). Am besten man spricht sich mit seinen Erasmuskollegen ab und einigt sich auf ein einheitliches Netz. Wer länger als ein Semester in Białystok bleibt sollte sich vielleicht Gedanken über einen Vertrag machen. Was die Weggehmöglichkeiten betrifft gibt es in Białystok sehr viele kleinere Cafés und Restaurants in unterschiedlichen Preisklassen. Sogar ein bayrisches Restaurant mit dem originellen Namen „Bierhalle“ befindet sich in der Innenstadt. Im Sommer finden auf dem Marktplatz viele Konzerte statt. Die Stadt ist sehr religiös und die Anzahl der Kirchen daher sehr hoch. Wer abends fortgehen möchte kann zwischen mehreren kleineren Klubs wählen (Prognozy, M7, Metro, Rococo etc.). Nachbusse in die Innenstadt gibt es nur am Wochenende. Unter der Woche kann man ein Taxi bestellen (in Polen sehr günstig) oder zu Fuß gehen (man braucht ca. 15 Minuten in die Innenstadt). Die Stadt hat auch einen kleinen Zoo dessen Ausstattung allerdings für die dort lebenden Tiere sehr dürftig ist. Die Ladenöffnungszeiten sind in Polen flexibler als in Deutschland. Große Supermärkte (z.B. Real) haben sogar am Sonntag geöffnet. Es gibt zahlreiche kleinere Tante-Emma-Läden, die nachts bis 1 Uhr geöffnet haben. Die Lebensunterhaltungskosten sind im Vergleich zu Deutschland gerade bei regionalen Produkten wesentlich günstiger. Die ganze Stadt ist am Nationalfeiertag (3. Mai) mit zahlreichen polnischen Flaggen wunderschön geschmückt. Wer abseits von Białystok polnische Städte erkunden möchte, der sollte insbesondere Krakau und Danzig besuchen. Sehr zu empfehlen ist außerdem ein Trip nach Riga (Lettland) und Vilnius (Litauen).

Abbildung 3: Nationalfeiertag

Abbildung 4: Krakauer Innenstadt

VI. Fazit

Das Erasmus-Semester war für mich eine tolle Erfahrung. Ich konnte sehr viele nette Menschen kennenlernen und meinen eigenen Horizont jenseits der deutschen Grenze erweitern. Die Dozenten und Austauschkoordinatoren haben sich sehr um mich gekümmert. Obwohl Polen vielleicht im ersten Moment nicht gerade einladend wirkt, gibt es viele interessante Seiten zu entdecken: Die Gastfreundlichkeit der Menschen, die wunderschönen Landschaften (z.B. Masuren), die aufstrebenden Städte (z.B. Krakau) und die slawische Sprache. All dies kann über das etwas schwache akademische Niveau der Universität hinwegtrösten. Insofern kann ich jedem ein Erasmus-Semester in Białstok weiterempfehlen.