Ausland

Januar 2010 bis Mai 2010

Organisatorisches vor der Abreise

Bevor man sich für ein Auslandssemester bewirbt sollte man sich gut überlegen wann man ins Ausland gehen möchte und welche Universität man auswählt. Wir haben uns für die Tampere University of Technolo gy (TUT) entschieden, weil die Lage und auch das Kursangebot für uns am besten waren. Das akademische Jahr an der TUT beginnt im August und ein Studienjahr ist in 5 Perioden eingeteilt, die jeweils 6 Wochen dauern und mit einer darauf folgenden Klausurenwoche abschließen. Wir hatten uns entschieden von Anfang Januar bis Ende Mai (Perioden 3-5) an der TUT zu studieren (zwischen den Perioden 1-5 gibt es keine Ferien). Da die Regelstudienzeit des Masterstudiums nur 4 Semester beträgt, sollte man möglichst früh (1. oder 2. Mastersemester) ins Ausland gehen, da man freie Kursauswahl hat und es somit keine Probleme bei der Anerkennung der Kurse gibt.

Bewerbung / Kurse

Nachdem wir uns entschieden hatten wo und wann wir unser Auslandssemester absolvieren wollen, haben wir uns bei der Koordinatorin für Partneruniversitäten (z.Z. Frau Gretel Wusterhaus und Prof. Harald von Kortzfleisch) für ein ERASMUS-Stipendium beworben. Als wir unsere Zusage erhalten haben, haben wir unsere Kurse ausgewählt und diese mit dem Prüfungsamtsvorsitzenden (z.Z. Klaus G. Troitzsch) abgesprochen. Am besten sollte man vorher eine Auflistung aller Kurse inklusive Beschreibung vorbereiten, da somit Zeit gespart werden kann und man schnell einen Überblick bekommt. Man sollte auch beachten, dass sich die Kurse nochmal ändern können oder evtl. nicht in den Perioden angeboten werden, in denen man an der TUT studiert. Meistens gibt es aber genug Alternativen auf die man zurückgreifen kann. Die TUT bietet auch zahlreiche englische Sprachkurse an, bei denen man auf jeden Fall die erste Veranstaltung besuchen sollte, da diese meist beliebt/überfüllt sind, den finnischen Studenten Vorrang gegeben wird und die Anzahl der Teilnehmer beschränkt ist. Wir hatten leider das Pech, dass wir an keinem dieser Kurse teilnehmen konnten. Auch hier sollte man sich Alternativen überlegen falls am Ende zu wenige ECTS-Punkte hat.

TOAS

Danach haben wir uns dann direkt um eine Wohnung gekümmert. In Tampere gibt es eine Organisation „TOAS“, die sich um alle Studentenwohnungen kümmert. Dort kann man sich online für ein Zimmer oder eine Wohnung bewerben. Hier ist es wichtig, dass man sich sofort bewirbt sobald die Anmeldung freigeschaltet ist, da man sonst evtl. ein Zimmer in einem Wohnheim zugewiesen bekommt, das zu weit von der Uni weg ist oder nicht mit seinen Kommilitonen zusammen wohnt. Bei der Anmeldung sollte man auch unbedingt angeben mit wem man zusammen wohnen möchte (falls man nicht alleine nach Finnland geht). TOAS trennt allerdings die Geschlechter.

Sonstiges

Nachdem wir die Annahmebestätigung von der TUT erhalten haben, wurden wir automatisch zwei Tutoren zugeordnet, die uns helfen sollten uns in den ersten Tagen zu orientieren und offene Fragen zu klären. Unsere Tutoren haben uns vor unserer Abreise kontaktiert und uns wichtige Informationen gegeben, aber dazu später mehr. Vor Abreise sollte man sich eine Kreditkarte besorgen, da man in Finnland überall problemlos mit Kreditkarte zahlen kann. Das Geld abnehmen von einem Bankautomat hat 7,50 Euro gekostet. Alternativ kann man auch ein Bankkonto in Finnland eröffnen, kostet zwar nicht viel, aber wir haben uns dagegen entschieden. Im ersten Monat sollte man ungefähr 700-1000 € einplanen, da man einige Gebühren zu zahlen hat und einige Anschaffungen machen muss (z.B. Küchenutensilien, Bettdecke, Kissen, Putzmittel etc.). In den folgenden Monaten sollten 600 € reichen.

Anreise/Ersten Tage

Ryanair/Transfer

Die Anreise nach Tampere gestaltete sich für uns nicht so einfach, da wir zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt nach Finnland reisen mussten. Normalerweise ist es für Studenten aus Koblenz denkbar einfach, da es mit Ryanair vom Flughafen Frankfurt Hahn eine Direktverbindung nach Tampere gibt. Der Flug dauert ca. 2 1⁄2 Stunden. Die Preise variieren je nach Buchungszeitpunkt. Zu beachten ist, dass man sein Gepäck zusätzlich zum Flug hin zu buchen muss, welches zu unserer Zeit 15 € für 15 kg kostete. Vom Flughafen Tampere wird man dann mit einem Bus von Ryanair für 6 € in die Stadtmitte (Zugbahnhof) gebracht. Alternativ zum Ryanair Bus kann auch die Linie 61 vom öffentlichen Personennahverkehr genutzt werden, wodurch man 1,50 € spart, jedoch ca. 20 min länger Fahrzeit einrechnen muss. Auch dieser Bus fährt in die Stadtmitte. Beste Umstiegsmöglichkeit ist der zentrale Busbahnhof Keskustori. Da unsere Vorlesungen schon in der ersten Januar Woche begonnen haben und wir Silvester noch zu Hause mit Familie und Freunden verbringen wollten, mussten wir auf Alternative 2 umsteigen, da Ryanair während dem Jahreswechsel keine Flüge angeboten hat. Daher sind wir vom Flughafen Köln/Bonn nach Helsinki geflogen und von dort mit einem Shuttlebus nach Tampere gefahren. Die Busfahrt dauert ca. 2 Stunden. Wie zuvor erwähnt hatten wir schon im Vorfeld Kontakt mit unseren Tutoren, welche uns am Busbahnhof abgeholt haben und uns zu unserem Wohnheim (Mikontalo) begleitet und die Schlüsselübergabe durchgeführt haben. Generell ist Buslinie 30, die zentrale Buslinie, welche direkt nach Hervanta führt, wo unter anderem unser Wohnheim Mikontalo als auch das Wohnheim Pawola und auch die Uni angesiedelt ist.

Studentenwohnheim Mikontalo

Im Studentenwohnheim waren wir alle in 3er WG's untergebracht. Leider konnten wir uns keine WG's zu dritt Teilen, da wie zuvor erwähnt die Zimmer nach Geschlecht verteilt wurden. In der WG hatte jeder sein eigenes Zimmer ca. 20 qm. Küche, ein Bad mit Dusche und WC sowie ein zweites Gäste-WC wurde zu dritt geteilt. Die Zimmer sind grundsätzlich nur mit dem nötigsten ausgestattet, was bedeutet: Bett, Matratze, Schreibtisch, Stuhl, Kleiderschrank und Bücherregal. Alles weitere muss besorgt bzw. mitgebracht werden wie zum Beispiel, Geschirr für die Küche, Handtücher, Bettwäsche etc. Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten an die Sachen zu kommen. Entweder man kauft sich alles neu im nahe gelegenen Einkaufszentrum Duo kaufen oder leiht sich die wichtigsten Sachen wie zum Beispiel Geschirr und Besteck im INTO Club aus. Weitere Informationen zum INTO Club stehen weiter unten. Außerdem sind im Studentenwohnheim Mikontalo ein Fitnessstudio mit großer Sauna, 3 kleine Sauna sowie ein Waschraum mit Waschmaschinen und Trockner. Alles kann kostenfrei genutzt werden. Wir können Mikontalo einstimmig weiterempfehlen. Das Wohnheim wurde im Jahr 2008/2009 neu renoviert und daher sind die Wohnung alle sehr sauber und in einem guten Zustand. Außerdem ist die Lage des Wohnheims sehr gut. Man braucht jeweils 5 Minuten zu Fuß vom Wohnheim zur Universität sowie zum Einkaufszentrum Duo.

Wichtige Dinge in den ersten Tagen

Uns wurde im Vorfeld empfohlen ein Bankkonto in Finnland zu eröffnen um die Mieten als auch die Studiengebühr zu überweisen. Keiner von uns hat dies gemacht, da es ohne Probleme möglich ist die Mieten vom Heimatkonto zu überweisen und die Studiengebühr kann in einer Bank (Nordea im Duo Einkaufscenter) auch bar bezahlt werden. Hierzu bekommt man aber auch ausreichend Informationen bei TOAS und den Einführungsveranstaltungen in der Universität. Weiter ist es wichtig, sich in den ersten Tagen eine Busfahrkarte zu besorgen. Hier gibt es die Möglichkeit sich eine Monatskarte für ca. 35 €/monatlich oder eine Pre-Paid Karte zu kaufen. Mit der Monatskarte kann soviel gefahren werden wie man möchte. Die Pre-paid Karte muss mit mindestens 20 € aufgeladen werden und wird pro Fahrt abgerechnet. Ohne Busfahrkarte kostet eine Fahrt ins Stadtzentrum 2,50 € wohingegen es mit einer Pre-Paid Busfahrkarte für Studenten 1,10 € kostet. Nachtfahrten werden extra berechnet und kosten 3,60 €. Außerdem ist es sinnvoll sich eine finnische Pre-Paid Karte (wir hatten Saunalathi) für sein Handy zu nehmen. Inlandsgespräche kosten 9 Cent die Minute. Auch Gespräche nach Deutschland waren erschwinglich und wesentlich günstiger als mit einer deutschen Karte. SMS kosten 6 Cent sowohl zu finnischen Nummern als auch zu ausländischen Nummern.

Einkaufsmöglichkeiten

In Hervanta gibt es nicht viele Einkaufsmöglichkeiten, aber im zentralen Einkaufscenter Duo gibt es eigentlich alles, was man zum Leben braucht. Neben Lidl und zwei weiteren Lebensmittelläden (K-market und S-market) findet man hier auch einen Subway, einen Kiosk uns eine sehr leckere und empfehlenswerte Pizzeria Efes. Alles weitere findet man im Stadtzentrum von Tampere wie zum Beispiel H&M etc. Neben Duo gibt es unzählige Fast-Food Restaurants, welche auch Essen ausliefern ohne Aufpreis. Eine Apotheke ist auch in Hervanta, welche unmittelbar gegenüber vom Duo Einkaufscenter zu finden ist. Mit Bezug auf die Einkaufsmöglichkeiten möchten wir noch ein paar Informationen zu den Preisen geben. Generell kann man sagen das Finnland in allem etwas teurer ist als Deutschland. Durch die Einkaufsmöglichkeit bei Lidl hält sich dies im Bezug auf Lebensmittel jedoch in Grenzen, da man dort alles zu gewohnt günstigen Preisen erhält. Der weitere Vorteil ist, dass man viele Produkte aus Deutschland hier wieder findet. Alkohol ist generell teurer als in Deutschland. Hinzu kommt, dass man im Supermarkt nur Bier kaufen kann und für Wein und Spirituosen müssen die staatlich kontrollierten Alko Geschäfte aufgesucht werden. Weitere Unterschiede, welche wir zu unserer Verwunderung feststellen mussten, sind die wechselnden Preise am Abend bzw. in der Nacht. Nachts ist in Finnland alles teurer. Ein Beispiel hierzu ist McDonalds wo zum einen die Preise um ca. 2 € angehoben werden und zum anderen Nachts keine 1 € Produkte wie Hamburger verkauft werden. Ein letzter erwähnenswerter Unterschied zu Deutschland ist das Auf- und Abrunden der Preise. In Finnland gibt es keine 1 und 2 Cent Münzen und somit werden alle summierten Preise bis 4 Cent abgerundet und alle Preise ab 5 Cent aufgerundet.

Wetter, Land, die Finnen und Reisen

In Anbetracht des Wetters haben wir, auch nach Rücksprache mit den Finnen, beide Extrema miterlebt. Wir sind im Januar bei -25° Grad Tagestemperatur angekommen. Hier war die richtige Winterkleidung Vorraussetzung. Gutes Schuhwerk sollte daher auch im Gepäck dabei sein. Den Frühling haben wir ausgelassen und hatten innerhalb von 2-3 Wochen einen Temperaturwechsel von ca. -15° Grad auf +20° Grad. Finnland bietet bei Schnee viele Möglichkeiten die freie Zeit in der Natur zu verbringen. Wandern auf zugefrorenen Seen, Cross-Country Skiing oder auch Abfahrtsski sind gute Alternativen zum Studentenalltag. Sobald die Sonne und der Sommer kam hat sich unsere grundlegende Meinung, man muss Finnland bei Schnee erleben, geändert. Die Natur und die vielen Seen haben uns im sommer bei weitem besser gefallen. Das Grillen an öffentlichen Plätzen wie Seen ist ebenso erlaubt wie das Baden im selbigen. Neben Tampere haben wir in Finnland einen Tagesausflug mit dem Zug nach Helsinki gemacht. Aufgrund des schlechten Wetters in Helsinki hat uns die Stadt im ersten Eindruck nicht sehr gut gefallen. Daher waren wir noch ein zweites Mal dort, bei gutem Wetter, und haben festgestellt, dass man diese Stadt auf jeden Fall besuchen muss. Neben dem Hafen und den unzähligen Einkaufsmöglichkeiten ist die Kathedrale ein Muss. Außerdem waren wir ein Wochenende in einer Hütte mitten im Nirgendwo von Finnland, nach dem Motto: Back to the Roots. Weit weg von Zivilisation und Industrie die den Alltag in Tampere prägen war es eine Erfahrung die wir nicht missen möchten und nur weiterempfehlen können sowohl im Winter als auch im Sommer. Ein weiteres Reiseziel sollte Lappland sein. Highlights bei diesem Trip sind und waren das Snow Castle in Kemi, Santa Claus Village am Polarkreis und die Stadt Rovaniemi mit dem nördlichsten McDonalds der Welt und dem Auditorium, welches die Geschichte von Lappland erzählt. Mit ein wenig Glück und in der richtigen Jahreszeit können die Northern Lights hier am besten gesehen werden. Weiter organisiert der INTO Club in Zusammenarbeit mit ESN eine Kreuzfahrt (ESN Seabattle) von Helsinki nach Stockholm, von Stockholm nach Tallinn und von Tallinn zurück nach Helsinki. Auch diesen Trip sollte man, wenn es das Budget zulässt, nicht verpassen. Wir waren außerdem noch in Riga und Tallinn. Diesen Ausflug haben wir selber organisiert und möchten an dieser Stelle sagen, dass man sich überlegen sollte, ob man Ausflüge nach Lappland und in ein Cottage nicht selbst organisiert, da man Geld sparen kann. Von Tampere gibt es eine Direktverbindung mit dem Flugzeug nach Riga. Der Hin- und Rückflug hat uns insgesamt 30 € gekostet. Sollte man die Fahrten nicht selbst organisieren, sollte man an den Fahrten von ESN teilnehmen, da diese wesentlich schöner waren als die Fahrten von INTO. Zum Nachtleben in Finnland gibt‘s auch noch etwas zu sagen. Partys beginnen in Finnland eher später ab 1 Uhr in der Nacht, wobei die Party schon im Studentenwohnheim vorher beginnt. In Tampere gibt es verschiedene Clubs und Bars wo für jeden etwas dabei ist. In den Clubs wie LoveHotel, Saha und Onella wird R'n'B und Chart Musik gespielt. Ruma war unser bevorzugter Club, da hier Rockmusik gespielt wurde. In Tampere findet man viele Irish Pubs, die aber relativ teuer sind. Empfehlenswert ist noch die Ale Bar, wo das Bier am günstigsten ist. Abschließend möchten wir noch ein paar Worte über die Finnen sagen. Wir haben uns zu keiner Zeit unwohl bei den Finnen gefühlt. Grundsätzlich sind die Finnen sehr introvertiert und nicht sehr gesprächig. Ist das Eis jedoch gebrochen kann man sehr viel Spaß mit ihnen haben. Alle Finnen sind sehr hilfsbereit und haben gute Englischkenntnisse. Sollte es also zu Problemen kommen, einfach nachfragen.

Universität Tampere

Studentenausweise

Für den Studentenausweis der University of Tampere müsst ihr vor eurer Anreise ein Passbild an die Uni schicken, damit der Ausweis rechtzeitig zu eurer Ankunft fertig ist. Der Ausweis hat das gleiche Format wie eine Kreditkarte und dient gleichzeitig als Bibliotheksausweis und Mensakarte. Mit dem Ausweis könnt ihr das günstige Essen in der Mensa bekommen. Außerdem besteht die Möglichkeit die Karte mit Guthaben zu laden. Wenn ihr mit diesem aufgeladenen Guthaben in der Mensa zahlt, bekommt ihr das Essen noch mal vergünstigt. Um den Studentenausweis zu bekommen müsst ihr die Gebühren für die Mitgliedschaft in der Student Union bei einer Bank eurer Wahl in Finnland überweisen. Man kann diese Überweisung gegen eine Gebühr auch mit Bargeld machen, muss also nicht zwingen ein finnisches Konto eröffnen. Mit dem Überweisungsbeleg könnt ihr dann im Büro der Student Union (1. Stock, Hauptgebäude) euren Studentenausweis abholen. Anschließend müsst ihr mit diesem Ausweis noch zum Infodesk im gleichen Gebäude und eine PIN für den Ausweis anlegen. Zusammen mit dem Studentenausweis und diesem PIN könnt ihr dann jederzeit das Universitätsgebäude betreten.

Guilden

Jeder Studiengang an der TUT hat eine eigene Guilde. Guilden kann man sich ungefähr wie die Fachschaft vorstellen. Jede Guilde hat außerdem einen eigenen Guildenraum in dem sich die Mitglieder der einzelnen Guilden vor, zwischen oder nach den Vorlesungen treffen können um sich Klausuren der letzten Jahre zu besorgen, zu quatschen, einen Kaffee zu trinken, oder auch mal eine Runde PS zu zocken. Außerdem veranstalten die einzelnen Guilden regelmäßig verschiedene Events und Treffen, an denen ihr unbedingt teilnehmen solltet. Um Mitglied in einer Guilde zu werden geht ihr einfach zum Guildenraum eurer Guilde und müsst einen kleinen Mitgliedsbeitrag zahlen. Bei unsrer Guilde „Manager“ für Information Management betrug dieser Beitrag 2 €. Außerdem bekommt ihr von eurer Guilde auch euren Overall. Die Overalls sind an der TUT Tradition. Jede Guilde hat eine andere Farbe um sich erkennbar zu machen. Die Overalls werden mit Aufnähern, den Badges, verschönert. Diese Badges bekommt ihr auf vielen Partys und Veranstaltungen der Uni oder der Guilden. Der Overall ist auf jeden Fall ein schönes Andenken. Ihr solltet euch den Overall allerdings frühzeitig in der Guilde besorgen, da die Anzahl begrenzt ist.

INTO

Für die internationalen Studenten der TUT gibt es den INTO Club. Dort sind so ziemlich alle Internationals aber auch einige Finnen Mitglied. INTO unterstützt euch am Anfang mit Rat und Tat und veranstaltet auch viele Infoveranstaltungen zu allen möglichen Themen in der Anfangszeit. Außerdem organisiert der Club verschiedene Fahrten, z.B. nach Lappland oder ein Wochenende in einer Hütte in einem Nationalpark. Während das Cottage Weekend ganz lustig war und für 20€ auf jeden Fall eine Erfahrung wert, war der Trip nach Lappland eher enttäuschend für 250€. Lappland ist zwar wunderschön, aber die Hinfahrt im Reisebus, die Unterkunft, das Programm usw. waren bei den Trips von anderen Veranstaltern, wie ESN, wesentlich angenehmer und besser. Euren Fuksi-Passport bekommt ihr ebenfalls von INTO. Mit diesem Passport könnt ihr Stempel und damit Punkte auf allen möglichen Parties und Veranstaltungen sammeln. Solltet ihr im Spring Semester in Tampere sein, benötigt ihr diese Punkte um an Wappu am 1. Mai in die Rapids getunkt zu werden. Was Wappu ist, kann man nur schlecht erklären, man muss es erleben. ;-) Zwei Wochen lang feiern hunderte Studenten zusammen, mit dem großen Höhepunkt am 1. Mai. Ihr solltet in jedem Fall versuchen die benötigten Punkte zu sammeln und dieses Spektaktel mitmachen.

Mensa

Die TUT hat nicht nur eine Mensa sondern gleich drei Mensen (Newton, Zip und Edison) mit jeweils 2 bis 3 verschiedenen Gerichten. Außerdem gibt es noch verschiedene Cafés. Den Speiseplan kann man unter http://www.juvenes.fi/In_English/Restaurants_and_Cafeterias einsehen. Das Essen dort ist günstig und schmeckt auch sehr gut.

Lage

Die Uni liegt relativ zentral im Stadtteil Hervanta in Tampere. Unser Wohnheim (Mikontalo) war nur ca. 5 Gehminuten von der Uni entfernt. Aber auch von den anderen Wohnheimen in Tampere war die Uni bequem zu Fuß zu erreichen. Von den Wohnheimen außerhalb von Tampere ist die Uni auch mit dem Bus problemlos zu erreichen.

International Office

Das International Office ist eure zentrale Anlaufstelle in der TUT für organisatorisches zum Auslandsemester. Hier bekommt ihr nach eurer Ankunft erstes Informationsmaterial und auch die Bankverbindung, um die Gebühren für die Student Union zu bezahlen. Außerdem könnt ihr hier auch euer Learning Agreement ändern und absegnen lassen. Das International Office schickt das geänderte Learning Agreement dann zurück an die Uni Koblenz. Am Ende eures Aufenthaltes bekommt ihr im International Office auch euren Letter of Confirmation und das Transcript of Records.

IT Help Desk

Das IT Help Desk ist Anlaufstelle für all eure Fragen zum Thema IT an der Uni. Hier bekommt ihr auch eure Zugangsdaten zum Intranet und zu eurem Mail Account der Uni. Ihr müsst dort eine Erklärung unterschreiben, mit der ihr die Nutzungsbedingungen für die IT, das Intranet, Wlan, Mail-Adresse usw. akzeptiert. Dann bekommt ihr einen Ausdruck mit Benutzername, E-Mail Adresse und vorläufigem Passwort, dass ihr nach dem ersten Anmelden ändern könnt. Auch vom IT Help Desk gibt’s in den ersten Wochen eine Infoveranstaltung, die euch mit der Benutzung von Wlan, Intranet usw. vertraut macht.

POP / Moodle

An der TUT gibt es zwei Portale für Studenten. Das POP Portal dient eher organisatorischen Dingen. Ihr könnt euch hier für Veranstaltungen und Klausuren an- und abmelden, eure Noten einsehen und Infos zu fast jedem Bereich der Uni finden sowie einige Wissenswerte Dinge zum Studentenleben in Tampere. Moodle wird für die Lehrveranstaltungen genutzt. Hier werden Assignments aus- und abgegeben und die Vorlesungsfolien sind auch in den meisten Fällen hier zu finden.

Studieren / Klausuren

Das Semester an der TUT wird noch mal in Perioden eingeteilt. Die Veranstaltungen erstrecken sich über eine oder mehrere Perioden im Semester. Jeweils am Ende jeder Periode findet dann eine Klausurphase statt. Viele der Vorlesungen werden auf Englisch gehalten, so dass es kein Problem ist genügend Kurse zu finden. Man konnte den Dozenten immer gut folgen und auch das Stellen von Fragen war kein Problem. In vielen Veranstaltungen muss man zusätzlich zur Klausur noch ein oder mehrere Ausarbeitungen erstellen.

Wichtige Tipps zusammengefasst:

• Frühzeitig um ein Zimmer bemühen
• Genügend Geld für die gesamte Zeit einplanen
• Reisepass beantragen. Russland ist nicht weit entfernt.
• Wenn die Zeit und das Budget es zu lässt, Reisen und ein ausgewogenes Verhältnis zum Studium finden.
• Busfahrkarte in den ersten Tagen besorgen, da viel Geld gespart werden kann.
• Studierendenausweis immer dabei haben und nach Vergünstigungen fragen.
• Kreditkarte im Vorfeld beantragen → Zahlungsmittel Nummer 1 in Finnland