Exkursion zum Laacher See
M. SCHUMACHER
SEKT FOR CHAMPIONS:
Assoziationen zur Eifel






Die Flasche M. Schumacher Sekt soll uns Assoziationen zur Eifel vermitteln:
 

Viele verbinden die Eifel mit dem Nürburgring, der Formel 1 und Michael Schumacher.

Die Sektflasche kann uns aber auch den Eifelvulkanismus verdeutlichen: der rot etikettierte Teil kann die Magmakammer darstellen, im schwarzen Teil darüber bilden sich die Blasen aus den vulkanischen Gasen. Wenn die Blasen etwa 75% Volumensanteil übersteigen zerreißen sie die Schmelze im Fragmentierungsniveau (Flaschenhals) und das Gemisch aus Magmafetzen und Gas bricht aus (sprudelt mehr  <Eruptionssäule> oder weniger heftig <Auslauf> aus der Flasche). Vergleiche dazu: Erdgeschichte des Laacher See-Gebietes.

Goethe besuchte vor 185 Jahren den Laacher See und zweifelte an der vulkanischen Natur!

Außerdem war es eine Sektflasche, mit der der berühmte Limnologe August Friedrich Thienemann seine Wasserproben aus den Tiefen der Maare und des Laacher  Sees schöpfte. Seine Eigenbaugeräte zu limnologischen Untersuchungen bauen wir mit einfachen Mitteln nach. Thienemann entdeckte auch die morphologische Veränderung der Laacher See Felchen im Verlauf von 7  Generationen.

Genauere Informationen zur biologischen und chemischen Gewässeruntersuchung mit modernen Methoden gibt es im Projekt "Wasser" mit Untersuchungen am Remstecker Bach.

Der Laacher See zeigt auch seit 1093 eine bewegte Geschichte.
 
 


Zurück zur Homepage

Weitere Auskünfte: Hansjoerg Groenert