Altersbestimmung
beim Rotwild
Junges Rotwild zeigt Kindchenschema im Gesichtsausdruck, aufrechte schmale Träger, keine Mähne, geraden Rücken und unvorsichtiges Verhalten. Die Geschlechter der Jungtiere unterscheiden sich kaum; nur beim "Nässen" lassen sie sich erkennen. Erstlingsgeweihe im Geburtsjahr gibt es im Gegensatz zum Rehwild fast gar nicht. Neben dem äußeren Erscheinungsbild kann das Alter beim Rotwild über die Stärke des Abschliffs der Backenzähne bestimmt werden. Über entsprechende Tabellen läßt sich das Alter des Hirsches auch über Rosenstockdurchmesser und Rosenstocklänge bestimmen, wobei zunehmende Durchmesser und abnehmende Längen auf ein höheres Alter hinweisen (Rosenstock: Stirnbeinfortsatz auf dem sich das Geweih bildet).


junger Rothirsch
(bis 5. Kopf)

junger
Rothirsch
mittelalter Rothirsch
(6.-9. Kopf)

mittelalter
Rothirsch
alter Rothirsch
(ab 10. Kopf)

alter
Rothirsch
Kopf eines Alttieres
Kopf eines
Alttieres
Die Abbildungen stammen aus Jürgen Schulte "Der Jäger", Verlag Eugen Ulmer, 1985 und wurden teilweise nachbearbeitet.

Hansjörg Groenert
Fachleiter für Biologie am Staatl. Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien Koblenz

Fragen und Kommentare bitte als E-mail an: hjgroenert@uni-koblenz.de

Zum Anfang der Seite

Zurück zur Page "Hirsche"

Zurück zur Homepage

Zuletzt geändert am 4.07.1996.